Besondere Ereignisse

Hier die schönsten Bilder der letzten Reise in den Niger von Dezember 2017/Januar 2018:


Entwicklung der Schule


Den Fortschritt der Schule und die bedeutendsten Ereignisse unseres Projektes haben wir in einer Historie vom Jahre 2005 bis 2017 zusammengefasst.


  • Januar 2018

    Reise in den Niger

    Bei seiner jährlichen Reise nach Zinder und Karakara konnte sich Lamin Ousman-Daouda von den Fortschritten der Schule überzeugen. Vor allem das neue Unterrichtskonzept mit den Werkräumen, dem Informatikraum und der Gärtnerei scheint ein voller Erfolg zu sein. In der Schreinerei fertigen die Schülerinnen und Schüler stabile Hocker aus Holz, die auf dem Markt verkauft werden. In der Näherei werden Kleidungsstücke genäht, die ebenfallt verkauft werden können. Es wurde auch angeregt, dass die Schülerinnen und Schüler Einkaufstaschen und kleine Rücksäcke nähen könnten, die dann hier in Deutschland bei den Benefizveranstaltungen zum Verkauf angeboten werden könnten. In der Gärtnerei wird mit Erfolg Gemüse angebaut, jetzt im Winter kann vor allem Moringa geerntet werden, eine Pflanze, die auch hier in Europa zunehmend in Mode gekommen ist. In Karakara allerdings steht nicht das Öl für die Kosmetikindustrie im Vordergrund, sondern vielmehr werden die Blätter als Gemüse verzehrt. Außerdem hat Lamin Ousman-Daouda ein Paket mit Artemisia Samen übergeben. Diese Pflanze enthält einen Wirkstoff, der als Prophylaxe gegen Malaria dient. Wenn der Anbau im Schulgarten klappt, könnten unsere Kinder in Karakara sich selbst mit einem wirksamen Arzneimittel gegen die Malaria versorgen. Vielleicht werden so auch die Eltern zum Anbau dieser Pflanzen angeregt.

  • November 2017

    2. Antrag auf Förderung durch BMZ

    Die im Artikel über das Land Niger angedeuteten Schwierigkeiten der Nachbarstaaten Nigeria und Mali mit extremistischen islamischen Gruppierungen sowie der Zustrom von Flüchtlingen nach Europa über Niger und Libyen verursachen für den Staat Niger enorme Kosten, die nur zu einem geringen Teil von den europäischen Staaten ausgeglichen werden. Diese Belastung wiederum führte dazu, dass im Schuljahr 2016/17 die beim Staat angestellten Lehrkräfte nicht durchgehend bezahlt werden konnten. Um aber eine gleichbleibend stabile Unterrichtsversorgung unserer Schüler bis zur 10.Klasse sicherzustellen, hat der Verein "KARAKARA - Hilfe für Kinder in Niger e.V." beschlossen, auf dem Gelände der Grundschule ein eigenes Collège zu gründen und die Patenkinder, die bisher das benachbarte staatliche Collège besuchen zurückzuholen. Dafür wurde ein weiterer Antrag auf Förderung des Projekts beim Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) gestellt. Die endgültige Zusage erwarten wir für das Frühjahr 2018 nach der Regierungsbildung.

  • Januar 2017

    Die siebte Benefizveranstaltung

    Am 23. September 2017 fand die siebte Benefiz-Veranstaltung statt. Dieses Mal wieder im neu renovierten Züblin-Haus. Zur Veranstaltung sind Freunde und Förderer des Projektes sowie viele Paten der Kinder in Karakara und auch der Botschafter des Landes Niger in Deutschland, Boubacar Boureima gekommen. Die Veranstaltung bot wie immer gleichermaßen Unterhaltung und Information und war auch hinsichtlich der Gewinnung von Patenschaften für Schüler/innen der jüngsten Klasse in Karakara sehr erfolgreich. Als Highlight gab es in diesem Jahr eine Modenschau, bei der afrikanische Kleidung mit modernen, westlichen Schnitten vorgeführt wurde. In der großen Glashalle waren verschiedene Stände aufgebaut, an denen man afrikanische Kleidung, Stoffe, Schmuck und Kunsthandwerkliches kaufen konnte. Des Weiteren gab es einen Kuchenstand mit selbst gebackenen Kuchen, eine Kaffee-Theke gesponsert von unserem Partner Hochlandkaffee und einen Informationsstand des Vereins.

  • 19. Januar 2017

    Einweihungsfest für die neuen Räume

    Am 19.01.2016 wurden die Werkräume im Rahmen eines großen Festes in  Anwesenheit des Vize-Gouverneurs, des Sultans von Zinder und zahlreicher Gäste übergeben. Es war ein großartiges Ereignis, das vom Staatsfernsehen, der Deutschen Welle und privaten Sendern übertragen wurde. Die Tatsache, dass sogar der Sultan an diesem Fest teilgenommen hat, zeigt die ungeheure Wertschätzung, die dem Engagement für die Schule entgegengebracht wird.

  • Januar 2017

    Zusatzausstattung

    2017 erhielten die Kinder, finanziert durch großzügige, zusätzliche Spenden, einen Computerraum mit 48 Arbeitsplätzen, eine Lehr-Schreinerei, eine Lehr-Näherei und einen Schulgarten. Hier lernen sie die Grundlagen für ein eigenständiges Leben nach der Schulzeit. Die neuen Gebäude für die Werkstätten wurden im Juli 2016 fertiggestellt, im zweiten Schritt sind die Neubauten ausgestattet und eingerichtet worden. Die Ausstattung und die Einrichtungen wurden hier in Deutschland gekauft und in einen vom Verein "KARAKARA - Hilfe für Kinder in Niger e.V." gekauften Container verladen.Ende November 2016 wurde der Container verschifft und kam Anfang Januar 2017 über Lomé (Togo) und dann die letzten 1700 km über den Landweg beim Zollamt in Zinder an. Dort hat ihn Lamin Ousman- Daouda, der Begründer des Projekts in Empfang genommen, um die Entladung und die Einrichtung der Räume zu überwachen. Dieser Container wurde auf dem Schulgelände aufgestellt und dient jetzt als Werkstatt bzw. Lager für die Gartengeräte

  • Juli 2016

    Errichtung neuer Unterrichtsräume

    Für die inzwischen über 450 Schülerinnen und Schüler war die bisherige Kantine deutlich zu klein geworden, da sie nur über etwa hundert Plätze verfügt und die Versorgung der Kinder mit einem Mittagessen selbst im Schichtbetrieb nicht mehr zu leisten war. Deshalb ist eine weitere Kantine gebaut worden sowie eine weitere Küche, da auch hier die Kapazitäten ausgeschöpft waren. Außerdem wurden neue WC-Blöcke gebaut, da bisher nur sechs Toiletten zur Verfügung standen, was für 450 Schüler deutlich zu wenig ist. Die wichtigsten neuen Gebäude sind aber eine Schreinerei, eine Näherei und Computerraum mit 48 Arbeitsplätzen, jedoch ohne Internetanschluss: Die Schüler lernen Word, Excel und Präsentation. Außerdem wurde eine Gärtnerei angelegt. Mit diesen Gebäuden wird gleichzeitig das Ausbildungsangebot deutlich erweitert, mit dem Ziel, den Schülerinnen und Schülern den Weg in eine berufliche Zukunft zu ebnen und ihnen mit der Gärtnerei Kenntnisse im Gemüseanbau zu vermitteln, die sie auch auf den privaten Feldern anwenden können um sich so in Eigeninitiative die Grundlage für eine bessere Ernährung schaffen können.

  • November 2015

    Antrag auf Förderung beim BMZ

    Im Jahr 2015 hat der Verein "KARAKARA - Hilfe für Kinder in Niger e.V." einen Antrag auf Förderung des Projekts beim Bundesministerium für wirtschaftlicheZusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gestellt und Anfang 2016 die Zusage von Bengo (Beratung und Projektförderung für private Träger in der Entwicklungszusammenarbeit) erhalten. Bengo berät deutsche Nichtregierungsorganisationen zu allen Fragen rund um die Förderung von Auslandsprojekten durch das BMZ. Damit war die Finanzierung für die geplanten neuen Räume (Computerraum, Schreinerei, Näherei) auf dem Gelände der Schule in Karakara gesichert.

  • Oktober 2015

    Jubiläum - 10 Jahre KARAKARA

    Zum 10-jährigen Jubiläum fand die sechste Benefiz-Veranstaltung im Hospitalhof Stuttgart statt. Zur diesjährigen Benefizveranstaltung ist auf Einladung von Sponsoren eine kleine Delegation aus Niger angereist: Die Präsidentin der ONG Mungane, Amina Abdou, ein Mitarbeiter von Mungane, Ibrahim Issoufou und seine Frau sowie die 16-jährige Aichatou Omarou, die die Schule in Karakara 10 Jahre lang besucht hat und im Sommer als Jahrgangsbeste die Mittlere Reife erworben hat.

  • 2014

    Sturmschaden

    Ein schwerer Sturm hat mehrere Dächer der Klassenzimmer schwer beschädigt. Glücklicherweise ist niemand zu Schaden gekommen. Dank der Bereitschaft unserer Paten schnell zu helfen, konnten die Dächer noch in den Sommerferien vor Beginn des Schuljahres repariert werden. Vielen Dank noch einmal an alle Spender!

  • September 2013

    Grundsteinlegung und Bau der Klassenzimmer für das College

    Angesichts ihrer angespannten finanziellen Lage ist es der Stadt Zinder in den beiden vergangenen Schuljahren nicht gelungen für das neu gegründete staatliche Collège, in dem sich unsere Patenkinder in Karakara auf die Mittlere Reife vorbereiten sollen, richtige Klassenzimmer zu bauen und damit die Bedingungen für die Schüler zu verbessern. Dank einer äußerst großzügigen Spende der "Landia Stiftung Art and Economy gGmbH c/o P+P Pöllath + Partners" konnte jetzt im August in einer kleinen Feier der Grundstein für drei Klassenzimmer für das Collège nach afrikanischen Ritus mit den Segenssprüchen der Marabouts und des Imam gelegt werden. Der Bau schritt sehr zügig voran, schon Mitte September war der Rohbau fertig, so dass tatsächlich zum Beginn des neuen Schuljahres die Klassenzimmer mit Tischen und Bänken in Betrieb genommen werden konnten! Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für diese Unterstützung!

  • August 2013

    Die fünfte Benefiz-Veranstaltung

    Am 29.09.13 fand die fünfte Benefizveranstaltung im Züblin-Haus statt. Es wurden den Besuchern neueste Fotos und Berichte von der Reise im September gezeigt.

  • September 2013

    Reise in den Niger

    Lamin Ousman-Daouda, seine Familie und Freunde der Familie reisten in diesem Jahr erneut in den Niger, um das Projekt zu besichtigen und die Fortschritte zu dokumentieren.

  • Juni 2012

    Solaranlagen

    Auf den Dächern der Klassenzimmer werden Solaranlagen angebracht, die die Räume mit Strom versorgen.Da in Niger auch im Hochsommer die Sonne schon um etwa 18.30 Uhr untergeht und es danach stockdunkel ist, können die Klassenräume auf diese Weise deutlich besser genutzt werden. Die Schülerinnen und Schüler können auch abends noch lernen oder die Räume werden für die Erwachsenenbildung genutzt. Bisher saßen die Schülerinnen und Schüler abends zum Hausaufgaben machen unter einer Straßenlaterne. .

  • September 2011

    Die vierte Benefiz-Veranstaltung

    Am 29.09.11 fand die vierte Benefizveranstaltung im Züblin-Haus statt.

  • August 2011

    Reise in den Niger

    Eine Delegation aus Deutschland fährt zur Abschlussfeier der ersten Klasse nach Karakara.Vor sechs Jahren haben wir unser Engagement in Karakara begonnen, mit dem Ende dieses Schuljahres haben alle 50 Patenkinder die Abschlussprüfung der Grundschule bestanden! Zu diesem feierlichen Anlass ist eine Delegation aus Deutschland mit Lamin Ousman Daouda nach Niger gereist, um an der Abschlussfeier teilzunehmen. Auch viele hochrangige Gäste aus Zinder sind zu diesem Fest nach Karakara gekommen, denn das gute Abschneiden unserer Kinder bei der Prüfung hat sich schnell herumgesprochen! Die Grundschule in Karakara hat es geschafft, alle Kinder bei der Stange zu halten, im Landesdurchschnitt schaffen es nur etwa 30% der Kinder bis zum Ende der Grundschule durchzuhalten. Nach vielen Reden durfte jede Schülerin, jeder Schüler mit den Eltern nach vorne treten, wurde beglückwünscht und bekam den gebührenden Beifall! Aber das Beste kam zum Schluss: Jedes Kind der Abschlussklasse erhielt als Anerkennung einen Sack Mais von 50 kg! Das ist ein ungeheuer wertvolles Geschenk für die Familien, können sie doch mehrere Wochen davon leben. So hat es sich auch für die Eltern gelohnt, ihre Kinder beim Schulbesuch zu unterstützen und sie nicht wie normalerweise üblich, zur Feldarbeit oder zum Betteln zu schicken

  • Mai 2011

    Das Collège

    Nach langem Überlegen, kam der Verein zu dem Entschluss, dass es nach der Grundschulausbildung weitergehen muss. Deshalb wurde der Bau eines weiterführenden Colleges eingeleitet. Die erste Klasse, die im Oktober 2005 begonnen hat, wird zum Ende des Schuljahres 2010/11 die Grundschule beenden. Damit ist zwar ein wichtiges Ziel unseres Vereins, den Analphabetismus in Niger zu mindern, erreicht, die offizielle Schulpflicht der Kinder aber noch nicht beendet. Denn wie in Deutschland sind auch die Kinder in Niger bis zum Alter von 16 Jahren schulpflichtig. Auf die sechs Jahre Grundschule folgen weitere vier Jahre Collège. Die Schulzeit endet nach der 10 Klasse mit dem Realschulabschluss. Erst dann haben die Schülerinnen und Schüler den für jede weitere Ausbildung nötigen Abschluss. Sie können, wenn sie sehr begabt sind, in weiteren drei Jahren ein Lycée bis zum Abitur besuchen oder eine handwerkliche Lehre beginnen. Wir haben uns nach längerer Debatte dazu entschlossen, es nach der Grundschule weitergehen zu lassen und für unsere Patenkinder Paten zu suchen, die ihnen den Besuch der Schule für weitere vier Jahre finanzieren. Eine wichtige Frage war auch, welches Collège für unsere Kinder in Frage käme und wie die von Karakara aus dorthin kommen sollten. Alle staatlichen Collèges sind in Zinder und zu Fuß von Karakara aus nicht oder nur schwer erreichbar. Vor diesem Hintergrund sind wir über die ONG Mungane mit der Stadt Zinder in Verhandlung getreten. Die Tatsache, dass unsere Schule sich inzwischen einen sehr guten Ruf erarbeitet hat und dass in den nächsten Jahren ja immer wieder 50 Kinder unsere Grundschule beenden werden, hat die Stadt letztendlich dazu bewogen, in direkter Nachbarschaft zu unserem Schulgelände ein neues Collège zu gründen.

  • August 2009

    Die dritte Benefiz-Veranstaltung

    Am 08.08.09 fand die dritte Benefizveranstaltung im Züblin-Haus statt.

  • Dezember 2008

    Reise in den Niger

    Ende des Jahres reisen Lamin Ousman-Daouda, seine Familie und Freunde in den Niger, um das Projekt erneut zu besichtigen. Inzwischen sind auf dem Gelände drei Klassenzimmer und ein kleines Lehrerzimmer fertig gestellt. Außerdem gibt es eine neue Mensa in der die Kinder ihre beiden Mahlzeiten - Frühstück und Mittagessen - einnehmen können. Jedes Kind hat eine warme Fleece-Decke für die kalten Winternächte erhalten.

  • Oktober 2008

    Bau der dritten Klasse

    Das Ziel für 2008 war es, eine dritte Klasse mit 50 Kindern zu ermöglichen. Der Verein organisiert eine Infoveranstaltung im Generationen-Haus in Stuttgart-Heslach, auf der den Paten Bericht erstattet wird und weitere Patenschaften geschlossen werden. Somit wird der Bau der dritten Klasse und einer Schulkantine ermöglicht. Das Robert-Bosch Gymnasium und die Pestalozzi-Schule in Gerlingen haben mit dem Erlös des Adventbasars die Patenschaft für 9 Kinder übernommen.

  • Mai 2008

    Vereinsgründung

    Aus dem "Freundeskreis Lamin Ousman" wurd der Verein "Karakara Hilfe für Kinder in Niger e.V.". Als erster Vorsitzender uird Jürgen Topper und als zweiter Vorsitzender wurde Lamin Ousman-Daouda festgelegt. Am 26.05.08 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister.

  • Oktober 2007

    Bau der zweiten Klasse

    In diesem Jahr wurde der Bau der zweiten Klasse in Angriff genommen. Außerdem wurden zusätzlich erste Sanitäranlagen gebaut.

  • Juli 2007

    Die zweite Benefizveranstaltung

    Eine zweite Benefizeranstaltung fand im Züblin-Haus statt. Den Paten wurd dort ein Gesamtüberblick über das Projekt verschafft und es wurden viele neue Patenschaften abgeschlossen, um den Bau einer weiteren Klasse zu ermöglichen.

  • September 2006

    Erste Infoveranstaltung

    Der "Freundeskreis Lamin Ousman" organisierte in diesem Jahr die erste Infoveranstaltung im Züblin Haus, auf der den Paten und Unterstützern Bericht über den Fortschritt des Projektes erstattet wurde.

  • Februar 2006

    Erste Reise in den Niger

    Lamin Ousman-Daouda reiste mit Jürgen Topper als Vertreter des Lions Clubs Stuttgart Schlossgarten und Freunden in den Niger, um das gestartete Projekt erstmals zu besichtigen. Außerdem formierte sich die Vereinigung "Freundeskreis Lamin Ousman".

  • Oktober 2005

    Bau der ersten Klasse

    Zusammen mit dem Lions Club Stuttgart Schlossgarten organisierten Lamin Ousman-Daouda und Freunde eine Benefizveranstaltung im Züblin Haus in Stuttgart-Möhringen. Der Erlös ermöglichte den Start des Projekts. Der erste Klassenraum konnte im kleinen Dorf Kara Kara errichtet werden.

  • August 2005

    Start des Projektes

    Lamin Ousman-Daouda ergriff die Initiative, den Menschen aus seinem Herkunftsland Niger zu helfen und etwas gegen den dort stark ausgeprägten Analphabetismus zu unternehmen.


  • ...