Newsletter 1 (Dezember 2019 / Februar 2020)

Große Sammelaktion (Dezember 2019 – Februar 2020)

Bei unserer Benefizveranstaltung am 28.09.2029 hatten wir bereits angekündigt, dass wir eine große Sammelaktion planen, bei der die Paten und Unterstützer unseres Projektes Elektrogeräte, Computer, Haushaltgeräte, Fahrräder usw. spenden können. Am 29.11.2019 begann die Sammelaktion am Robert-Bosch-Gymnasium in Gerlingen. Dort wurde ein von uns organisierter LKW am Eingang platziert, zu dem jeder seine Spenden bringen konnte.

Wir durften auch komplette Bestände von stillgelegten Werkstätten mit Einrichtungsgegenständen, Maschinen und Werkzeugen abholen. Für die erste Werkstattspende fuhren wir nach Weilimdorf, wo wir eine Sanitär-Werkstatt demontierten und abtransportierten. Danach folgte eine Kfz-Werkstatt in Murrhardt. Von vielen Firmen erhielten wir Spenden in Form von Bauholz, Computern, Monitoren, Elektrokabeln und Elektrogeräten. All diese Spenden durften wir in einer leerstehenden Halle am Bauhof der Ed. Züblin AG zwischenlagern.

Mehrere Wochen lang haben wir alles sortiert, gereinigt, geprüft, etikettiert, katalogisiert und verpackt. Für den Zoll mussten präzise Packlisten erstellt werden. Am Ende haben wir alles in zwei gespendete 40 Fuß Container verladen. Eigentlich war geplant, sie sofort zu verschicken, jedoch wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie musste die Verschiffung leider bis vermutlich in den Herbst verschoben werden. 

Im Bild: die sortierten Spenden.

Wir haben unser Schulprojekt durch ein eigenes Collège erweitert.  (2019 – 2020)

Bereits bei der Benefizveranstaltung im September 2019 konnten wir berichten, dass wir mitten in den Planungen für ein großes neues Projekt stecken: Ein eigenes Collège! Seit die Schulpflicht in Niger von sechs auf zehn Jahre ausgedehnt worden war, besuchten unsere Patenkinder nach sechs Jahren KARAKARA-Grundschule ein wenige hundert Meter entferntes staatliches Collège. Dort wurden jedoch auf Grund der angespannten Finanzlage des Staates Niger die Lernbedingungen immer schlechter. Die Lehrer wurden nicht regelmäßig bezahlt. Der Unterricht fiel häufig aus. Die Schüler saßen dicht gedrängt auf Steinen in zu niedrigen und zudem undichten Strohhütten. Viele Schüler erreichten ihr Klassenziel und auch den Realschulabschluss nicht. So konnte unser Ziel, den Schülern eine gute Schulbildung zu geben, nicht erreicht werden.

Deshalb haben wir beschlossen, mit Genehmigung des Staates Niger und mit finanzieller Unterstützung des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit) auf unserem KARAKARA-Schulcampus ein eigenes Collège zu bauen: Ein zweistöckiges Gebäude mit fünf Klassenzimmern und einem Lehrerzimmer, dazu je ein Gebäude für eine Schulbibliothek, für die Verwaltung und für den Wächter des Schulcampus, ebenso weitere Toilettengebäude.

Bild oben: das Collège-Gebäude im Rohbauzustand.

Bild oben: das fertige erbaute Collège-Gebäude am Tag der offiziellen Einweihung.

Wenige Tage nach der Benefizveranstaltung konnten wir den Bauauftrag vergeben. Am 3. Oktober 2019 wurde im Rahmen einer Feier der Grundstein gelegt. Unser 1. Vorsitzender Lamin Ousman-Daouda war im Rahmen seiner Projektüberwachung auch dabei. Am 6. Oktober 2019 begannen bereits die Bauarbeiten.

Nach einer unglaublich kurzen Bauzeit von nur vier Monaten konnten die neuen Gebäude am 3. Februar 2020 übergeben werden. Wir hatten unsere KARAKARA Collègeschüler bereits im Oktober, zu Beginn des Schuljahres, aus dem staatlichen Collège genommen. Seitdem wurden sie von unseren neu eingestellten Collège-Lehrern in provisorisch genutzten Räumen unterrichtet. Im Februar konnte somit der Unterricht in den neuen Räumen nahtlos fortgeführt werden.

Im Bild: Lageplan der Gebäude auf dem Schul-Campus (nach Google Earth).

Bild oben: Lamin und Christoph bei der Einweihungsfeier; tanzende und singende Schülerinnen bei der Einweihungsfeier.

Reisebericht » Februar 2020

Im Februar 2020 reisten unsere Vorstände Christoph Engelbrecht und Lamin Ousman-Daouda gemeinsam zur feierlichen Einweihung unseres neuen Collège-Gebäudes in den Niger. Nachdem die letzten Arbeiten im Januar beendet worden waren, konnten die vier Collège-Klassen schon aus ihren provisorischen Unterrichtsräumen in die neuen Klassenzimmer umziehen. Auch eine neue Bibliothek und ein neues Gebäude für die Schulleitung konnten schon bezogen werden. Vor dem eigentlichen Festtag standen für die Delegation aus Deutschland einige für unsere Arbeit wichtige Empfänge und Besichtigungstermine auf dem Plan: Der 1. Bürgermeister von Zinder, der Gouverneur des Regierungsbezirks Zinder und auch der Präsident des Regionalrats der Region Zinder, der im September extra zu unserer Benefizveranstaltung nach Deutschland gereist war, ließen es sich nicht nehmen, die Gäste aus Deutschland zu begrüßen.

Um die Weiterbildungsmöglichkeiten und Berufsaussichten für unsere Schulabgänger zu erkunden, besuchten Christoph Engelbrecht und Lamin Ousman-Daouda ein Technisches Gymnasium und ein Projekt der „Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit“ (GIZ), das sich mit dem Recycling von Kunststoffen auseinandersetzt. (bei dem die Einsatzmöglichkeiten von recycelten Kunststoffen erforscht werden.) Das Highlight der Reise war das große Einweihungsfest am 18. Februar 2020 auf dem KARAKARA-Schulgelände. Die uns von der Benefizveranstaltung schon bekannte Band „Super Haské“ nutzte die Gelegenheit, um der Schule die Ehre zu erweisen und den Festakt mit allen Schülern und Eltern, allen Lehrern und vielen öffentlichen Vertretern musikalisch zu umrahmen. Die Schule hatte ein buntes Programm auf die Beine gestellt mit Grußworten, Tanzvorführungen der Schülerinnen und einem Buffet in der neuen Bibliothek. Wir wünschen unseren Collège-Schüler/ innen viel Spaß und Erfolg beim Lernen in den neuen Räumen!

Nachfolgend die schönsten Eindrücke von der Reise.

Scroll to Top